Wie man heute am effizientesten Energie einsetzt

In einem eher unscheinbaren Gewerbebau an der Linthstrasse in Tuggen tüfteln Mitarbeiter von Lynus an optimalen Energielösungen. Das Start-up, gegründet vor zwei Jahren, setzt auf Software, um Energieverbrauch und -erzeugung von Gebäuden optimal abzustimmen. Heute zählt das Unternehmen bereits neun Angestellte, und die Nachfrage nach der Lösung steige aktuell rasant an, wie Paul Hauser, Verwaltungsrat von Lynus und Mitgründer, erklärt.

Was ist jedoch so «aussergewöhnlich» an Lynus?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Energiemanagementsystemen, die anhand von Echtzeitdaten funktionieren, setzt Lynus zusätzlich auch auf Machine Learning und Algorithmen.
Damit können auch historische Daten miteinbezogen und Vorhersagen getroffen werden. «Unser Algorithmus analysiert rückwirkend für die letzten 
14 Tage ein Gebäude, dessen Energieverbrauch und die Energieerzeugung 
durch Photovoltaik.
Mit der präzisen Vorhersage kann Energie effektiver eingesetzt werden. 
«Wir erreichen zum einen eine Reduktion des Energieverbrauchs, und zum 
anderen können wir die eigene Energieproduktion optimal nutzen. Das 
wirkt sich positiv aufs Portemonnaie aus und auch auf die Umwelt.»

Die Lösung von Lynus hat auch global schon Aufmerksamkeit erlangt. 
Kürzlich wurde das Start-up von über 
350 Start-up-Firmen, die auf Algorithmen und Machine Learning setzen, 
unter die Top 5 gewählt. «Diese Auszeichnung hat uns wirklich sehr gefreut und dafür gesorgt, dass wir aus aller Welt Anfragen erhalten», so Hauser.

Auch im Einfamilienhaus rentabel nutzbar

Die Eigenproduktion wird in Batterien gespeichert oder eben dann verbraucht, wenn sie anfällt. Hauser gibt ein Beispiel: «Klassischerweise schalten Wärmepumpen in der Nacht ein, um Wasser zu erwärmen. So sind die 
Werkseinstellungen. Eine Wärmepumpe sollte jedoch dann einschalten, 
wenn sie eigenen Sonnenstrom zur Verfügung hat. Jede Kilowattstunde, 
die man direkt im eigenen Haus verbraucht, ist die wertvollste.»
Die Lynus-Lösung sei nicht nur für Grossgebäude gedacht, auch im Einfamilienhaus könne Lynus die Energieeffizienz deutlich steigern. Zudem rechnet sich eine Investition, wie Hauser betont. «Unsere Komplettlösungen amortisieren sich innert fünf Jahren und weniger.» Bei einer Lebensdauer von 15 bis 25 Jahren eine lohnende Investition.